Schule Simoningplatz

Zubau Simoningplatz

Konzept ZUBAU

Bestand – eine ‚alte Dame’
Das Bestandsgebäude ‚Volksschule Simoningplatz’ tritt sehr dominant und äußerlich repräsentativ auf, es wird von einer strengen und starren Geometrie geprägt, am zentralen Stiegenhaus liegt der Korridor, von hier werden die einzelnen Raumzellen (Klassenräume, Direktion, Lehrer- und Arztzimmer) über Türnischen (‚Mauselöcher’) erschlossen werden. Die Dicke der Wände, die Pfeiler, die Lochfassade, die Geschosshöhen, die parallelen Gangfluchten und die Symmetrie verleihen dem Bestandsgebäude eine Schwere, auch Unnahbarkeit – Zeugnis einer pädagogischen Institution vor über 100 Jahren, in Wien gibt es davon zahlreiche baugleiche Beispiele.
Aus heutiger Sicht kindgerechte bauliche Elemente bzw. der Wahrnehmungswelt des Kindes entsprechende Details finden sich im alten Schulgebäude kaum.
Nachträgliche Glasmosaiken im Treppenhaus, die Ausgestaltung und Nutzung der Gänge mit temporärer Dekoration weisen auf das Bedürfnis der Nutzer nach Bezugnahme und individueller Note hin - muss alles im Zuge der brandschutztechnischen und Sicherheits-Auflagen entfernt werden.
Im Bestandsgebäude kommen daher den neuen Wandfarben und dem Leitsystems  besondere Bedeutung zu.

Zubau - Dynamischer Raumfluss
Der Zubau greift zwar die Geschosshöhen und bauliche Elemente des Bestandsgebäudes auf, bricht aber mit dessen Strenge.
Der neue Hauptzugang führt als ‚Landungsbrücke’ schräg am Altbau vorbei. Der Eingang liegt jetzt im Neubau. Die Baufluchten des Zubaus kippen bzw. sind leicht schräg, über das Split-Level des Hoftraktes werden die Geschosse offen miteinander verbunden, Ausblicke in die Umgebung, Orte der Kommunikation und des Rückzugs werden um eine ‚fließende’ Erschließungsstruktur  gebettet. Die Bewegungsräume und Flure sind ‚bewegt’ und baumartig verästelt, ausgehend von der Aula im Zentrum.

Dialog
So nimmt der Zubau einerseits Bezug auf das Bestandsgebäude und bildet mit ihm eine Einheit, anderseits befreit er sich davon mit einem Erscheinungsbild aus Transparenz, Raumfluss, Leichtigkeit und Helligkeit.
Das Spannungsfeld zwischen diesen beiden Welten erzeugt eine spezifische Atmosphäre und macht die neue VS SIMONINGPLATZ unverwechselbar.