Spiegelfabrik

Gars am Kamp

Die Baugeschichte der heutigen Spiegelfabrik in Gars am Kamp geht auf das Jahr 1350 zurück. Zunächst Mühle, später Sägewerk, dann Wasserkraftwerk und schließlich Österreichs erste Spiegelglasfabrik, wird nach 100 Jahren ihrer Gründung und genau nach 50 Jahren am Standort in Gars am Kamp im Jahre 2006 von der Spiegelfabrik- Entwicklungsgmbh übernommen. Deren Konzept beruht auf der Schaffung wertvoller Synergien durch die Überlagerung der drei Bereiche Produktion, Kulinarik und Kultur, die den Ausbau des Kamptals als Gesundheitsregion, als touristisches Zielgebiet sowie als Standort einer regional-spezifischen Wertschöpfung und Kultur unterstützen: Tradition, Handwerk, Innovation, Kunst und Kultur, Kulinarik und Touristik in der Ersten Österreichischen Spiegelglasfabrik in Gars am Kamp.

Besonderer Reiz, aber auch Gefahr gehen von der unmittelbaren Lage des Areals am Kamp aus. Neben dem baulichen Hochwasserschutz für die Gebäudesubstanz soll die Wasserfläche und das 500 m lange Ufer für Freizeit und Erholung erschlossen werden.

Gesamtfläche des Areals 12.000 m²
Kampuferstreifen 500 m
Wasserkraft 40 Kw / Stauhöhe 150 cm
Spiegelbelegeanlage Glasverarbeitung (VSG / ESG)
Umbau 2006
Planung  Johannes Kraus